Berufsorientierung und Bewerbungstraining

"zum fünften Mal Berufsorientierung und Bewerbungstraining"

Am Freitag, 7. Oktober und Samstag, 8. Oktober 2011 fand der Intensivkurs zur Berufsorientierung und zum Bewerbungstraining statt.
- Erstmalig waren auch Erwachsene dabei, sie informierten sich über grundlegende Standards. -
Ziel dieses Angebotes ist es, Jugendliche zu motivieren, sie in ihrer Berufswahl zu unterstützen und umfassend auf das Bewerbungsverfahren vorzubereiten. Im ersten Modul des zweitägigen Kurses ging es darum, die eigenen Stärken zu erkennen und benennen zu können, denn diese fördern das Selbstbewusstsein und die Selbstsicherheit. Damit werden wesentliche Grundsteine für eine zielgerichtete und individuelle Bewerbung gelegt.
Das zweite Modul bereitete praxisnah und informativ auf das Bewerbungsverfahren vor. In Übungen wurden z. B. der Ablauf einer Bewerbung, Einstellungstests, Rhetorik aber auch kreative Gestaltungsmöglichkeiten geprobt. Nadine St. betonte: „Ich konnte meine mitgebrachten Bewerbungsunterlagen mit Christiane Barlage, die als Fachfrau im Personalmanagement täglich damit zu tun hat, besprechen und ergänzen.“
Für Mike H., Schüler des 12. Jahrgangs am Gymnasium Wüste, waren nicht nur die formalen Dinge neu, denn: „Am Gymnasium sind Bewerbungsverfahren kaum Thema und die Möglichkeit, Praktika zu absolvieren, nicht gegeben.“
Die letzte Hürde im Bewerbungsprozess, das Vorstellungsgespräch, probten die Schüler und Schülerinnen unter realen Bedingungen. Als „Arbeitgeber“ stand in diesem Jahr Hubert Schmit, ehemaliger Leiter des Referats Personal und Organisation des Bistums Osnabrück, zur Verfügung. In den Jahren seiner Berufstätigkeit hat er viele Bewerbungsgespräche geführt. Er gab den Rat: „Offen ins Gespräch gehen und sich nicht verstellen.“
Das Fazit des Wochenendes formulierten die Teilnehmenden einstimmig:
sehr informativ, lehrreich, die Erwartungen übertreffend und individuelles Eingehen auf jede Person.
Sie empfehlen den Schülern und Schülerinnen der Haupt-, Realschulen und Gymnasien am nächsten Intensivkurs teilzunehmen, der für den Anfang des Schuljahres 2012/2013 geplant ist.
Die Kolpingfamilien Harderberg, Kloster Oesede, Oesede, Georgsmarienhütte/Malbergen und Holzhausen organisierten das Angebot bereits zum fünften Mal.
Konzeptgeber ist der Kolping-Diözesanverband Osnabrück. Christina Gräuler, Jugendreferentin und zuständig für den Schwerpunkt „Jugend und Arbeitswelt“, ist gleichzeitig auch Schulungsmitarbeiterin und begleitete in dieser Funktion den gesamten Kurs.

"Berufsorientierung und Bewerbungstraining"

Freitag, 22.10., und Samstag, 23.10.2010
Die fünf Kolpingsfamilien der Stadt Georgsmarienhütte boten zum vierten Mal einen zweitägigen Intensivkurs zur Berufsorientierung und zum Bewerbungstraining an. Dieses mobile Angebot des Kolping-Diözesanverbandes Osnabrück richtet sich an interessierte Jugendliche. Die Schulung beinhaltet u.a. die Analyse der eigenen Fähigkeiten und der Teamfähigkeit und bietet Übungen zum Bewerbungsverfahren.
Den Ablauf eines Vorstellungsgesprächs (mit anschließender Videoanalyse) übten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der Mitwirkung von Astrid Ullrich, Mitarbeiterin in der Abteilung Ausbildung/Personalentwicklung der Sparkasse Osnabrück, ein.
Die Leitung des Intensivkurses hatten Christiane Barlage (Dipl.-Betriebswirtin/ Personalwesen) und Andreas Gerdes (Schulungsteamer Kolpingwerk).
Veranstaltungsort waren Kolping- und Konferenzraum, Auf dem Thie 7, 49124 Georgsmarienhütte.
Beginn war am Freitag, 16.00 Uhr (Ende gegen 20.00 Uhr) und Samstag, 9.00 Uhr (Ende gegen 16.00 Uhr);
Kostenanteil 10 Euro für Verpflegung und Material.

Kolpingsfamilien boten Jugendlichen Bewerbungstraining (2009)

Eine aussagekräftige und individuelle Bewerbung und ein guter Eindruck beim Bewerbungsgespräch sind zwei wichtige Schritte zum erfolgreichen Absolvieren eines Bewerbungsverfahrens. Dabei wollen die fünf GMHütter Kolpingsfamilien jungen Menschen helfen, genau dieses Ziel zu erreichen.
Elf Jugendliche nahmen an dem zweitägigen Intensivkurs in Oesede teil.
Die Schulung beinhaltete in einem ersten Modul die Analyse der eigenen Fähigkeiten und der Teamfähigkeit und gibt auch Hilfe bei der Auswahl potentieller Berufs- und Arbeitsfelder. „Aber hier wussten die jungen Leute schon ziemlich genau, was sie werden wollen“, erzählten Christiane Barlage und Maren Weber, die Leiterinnen des Trainings. Vom Industriekaufmann oder Sparkassenkaufmann/-frau und Hotelfachfrau bis hin zur Bauzeichnerin, Grafikdesingerin, Zierplanzen- und Staudengärtnerin und Zimmerer geht die Berufswahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen.
Das zweite Modul bereitete die Jugendlichen praxisnah und informativ auf das Bewerbungsverfahren vor. In Übungen wurden z.B. der Ablauf einer Bewerbung, Einstellungstests, Rhetorik aber auch kreative Gestaltungsmöglichkeiten geprobt.
Kathrin, Schülerin des 13. Jahrgangs am Gymnasium Oesede, betonte: „Ich konnte meine mitgebrachten Bewerbungsunterlagen mit Frau Barlage, die als Fachkraft täglich damit zu tun hat, besprechen und ergänzen.“
Für Tim, ebenfalls im 13. Jahrgang am Gymnasium Oesede, waren neben dem Wissen um formale Dinge oder sich ständig ändernde Standarts in den Bewerbungsschreiben, vor allem die Benimmregeln beim Vorstellungsgespräch, wichtig.

src="/txt.2/txt.2.4/index.html" align="left"

Die Jugendlichen besprachen auch einen umfangreichen Fragenkatalog, um im Bewerbungsgespräch auf verschiedene Fragestellungen vorbereitet zu sein. Marcel und Franziska sagten abschließend: „Gerade diese praktischen Übungen haben mir sehr geholfen.“
Den Ablauf eines Vorstellungsgesprächs übten die Jugendlichen unter der Mitwirkung von Astrid Ullrich, Mitarbeiterin der Abteilung Ausbildung/ Personalentwicklung bei der Sparkasse Osnabrück. Diese wurden per Video aufgenommen und im Anschluss analysiert.

Das Projekt unter dem Titel „Choose your way and job it“ – etwa „Wähle deinen Weg und deine Arbeitsstelle“, wird von der Kolpingjugend im gesamten Diözesanverband Osnabrück angeboten und richtet sich hauptsächlich an Haupt- und Realschulen und Einrichtungen der offenen und verbandlichen Jugendarbeit. Die Referenten/-innen sind Studierende - überwiegend pädagogischer Berufsfelder - oder ausgebildete Fachleute.

Bewerbungstraining 2008

In Zusammenarbeit mit Haupt- u. Realschulen u. Gymnasium boten die fünf GMHütter Kolpingsfamilien zweitägige praxisnahe und informative Intensivkurse zur Berufsorientierung und zum Bewerbungstraining an. In Übungen wurden z. B. der Ablauf und Aufbau einer Bewerbung, Einstellungstests, Rhetorik aber auch kreative Gestaltungsmöglichkeiten geprobt. In gespielten Vorstellungsgesprächen erhielten die Teilnehmer/innen einen Eindruck, was auf sie zukommen kann und was die Personalchefs erwarten.
Den Ablauf des Vorstellungsgesprächs übten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter der Mitwirkung von Frau Astrid Ullrich, Mitarbeiterin der Abteilung Ausbildung/Personalentwicklung bei der Sparkasse Osnabrück, ein. Auf freiwilliger Basis wurden diese gefilmt und anschließend analysiert.
Henrik: "Es hat mich persönlich sehr weitergebracht, insbesondere das Bewerbungsgespräch mit direktem feedback von einer Expertin aus der Praxis."
Daniel: "Mit hat das Bewerbungstraining sehr gut gefallen. Besonders gut fand ich, dass ich mich nochmal mit meinen persönlichen Stärken beschäftigt habe."

Bewerbungstraining 2007

Eine aussagekräftige und individuelle Bewerbung und ein guter Eindruck beim Bewerbungsgespräch sind zwei wichtige Schritte zum erfolgreichen Absolvieren eines Bewerbungsverfahrens. Dabei wollen die fünf GMHütter Kolpingsfamilien jungen Menschen helfen, genau dieses Ziel zu erreichen.
Neun Jugendliche nahmen an dem zweitägigen Intensivkurs im Dezember 2007 im Edith-Stein-Haus in Kloster Oesede teil.
Die Schulung beinhaltet in einem ersten Modul die Analyse der eigenen Fähigkeiten und der Teamfähigkeit und gibt auch Hilfe bei der Auswahl potentieller Berufs- und Arbeitsfelder. Aber die jungen Leute hatten schon ziemlich genaue Vorstellungen über ihre spätere Berufswahl, z.B. Polizist, Kfz-Mechaniker, Sport- und Fitness-Kaufmann oder Raumausstatterin, und so blieb den Leiterinnen des Trainings, Eva Unland und Maren Weber, im zweiten Modul mehr Zeit, die Teilnehmer/-innen praxisnah und informativ auf das Bewerbungsverfahren vorzubereiten.
In Übungen wurde z.B. der Ablauf einer Bewerbung, Einstellungstests, Rhetorik aber auch kreative Gestaltungsmöglichkeiten geprobt.
In gespielten Vorstellungsgesprächen erhielten die Teilnehmer/-innen einen Eindruck, was alles an Situationen und Fragestellungen auf sie zukommen kann und was Personalchefs erwarten.
Diese wurden per Video aufgenommen und im Anschluss von der Gruppe analysiert.

Meinungen zweier Jugendlicher:
Nico (3.v.li./stehend): "Für mich war das Wochenende sehr gut, denn ich wusste bislang noch gar nicht, wie eine Bewerbung aufgebaut wird und was die Personalchefs in einem Vorstellungsgespräch wissen wollen."
Sina (re./am Tisch): "Ich hatte so etwas noch gar nicht mitgemacht und finde gut, dass das Bewerbungstraining von den Kolpingsfamilien hier direkt in Georgsmarienhütte angeboten wurde. Im ersten Teil am Freitag musste jede und jeder für sich selbst seine Stärken und Schwächen nennen.
Sehr gut war auch das gespielte Vorstellungsgespräch und die Videoaufnahme. So konnte ich mal selbst hören und sehen, wie ich spreche und mich bewege. Es war gut, dass die Gruppe nicht so groß war, so dass mehr Zeit für den Einzelnen blieb."