Navigation

Diözesanversammlung 2017:
Georgsmarienhütter Kolpingsfamilien luden ein
Copyright: Niklas Debbrecht

Sie sind noch kein Mitglied der Kolpingsfamilie Oesede? Dann informieren Sie sich gerne!

Geschichte

Gründung und Wandel

1923 wurde die Kolpingfamilie Oesede als katholischer Gesellenverein von 19 jungen Männern gegründet. Sie hatten auf ihrer beruflichen Wanderschaft die Arbeit des von dem Priester Adolph Kolping (1813 - 1865) ins Leben gerufenen katholischen Sozial-
verbandes kennen gelernt.
1933 beschlossen einige Mitglieder aus Kloster Oesede eine eigene Kolpingfamilie zu gründen.
Während der Zeit des Nationalsozialismus waren Aktivitäten verboten. Geheime Zusammenkünfte bewahrten die Gemeinschaft.
Gleich nach dem zweiten Weltkrieg wurde das Vereinsleben wieder aufgenommen.
1970 wurden die ersten Frauen als Mitglieder aufgenommen.
Viele Männer und Frauen haben in der Kolpingfamilie die Leitgedanken des Kolpingwerkes umgesetzt.

Gehen Sie auf eine Jahreszahl (anklicken) und Sie gelangen zum entsprechenden Abschnitt

2016 - | 2013 - 2015 | 2010 - 2012 | 2007 - 2009 | 2004 - 2006 | 2000 - 2003 | 1995 - 1999 | 1990 - 1994 | 1983 - 1985 | 1975 - 1980 | 1973 | 1964 | 1933 | 1923

2016 -

DatumAnlass 

2013 - 2015

DatumAnlass 
09. Juni 2015Ehrenpräses Pfarrer i.R. Dieter Woldering verstorben
21. März 2014Generalversammlung mit Wahl des Vorstandsteams, siehe Gruppen/Vorstand
DatumAnlass 
9. NovemberFeier des 90. Geburtstages der Kolpingsfamilie Oesede
März 2013Wahl des neuen Vorstandes, siehe Gruppen/Vorstand

2010 - 2012

DatumAnlass 
22. Juli 201260-jähriges Priesterjubiläum des Ehrenpräses Pfarrer i.R. Dieter Woldering
März 2011 Wahl des Vorstandsteams: Annemarie Schierhölter-Weber, Markus Debbrecht

2007 - 2009

DatumAnlass 
Dezember 2009KolpingGedenktag und Kegeln Jubilare
08. Dezember 2008KolpingGedenktag und Kegeln JubilareThema: „Kolping auf dem Weg zum 97. Katholikentag in Osnabrück“
Beginn war mit der Vorabendmesse in St. Peter + Paul; anschließendes Programm im Pfarrsaal P+P mit Markus Silies (Leiter Kolping-Bildungshaus-Salzbergen und Koordinator des Katholikentages für den Kolping-Diözesanverband Osnabrück) sowie Jubilarehrung und Neuaufnahmen, Abschluss mit Abendessen.
Oktober 200885-jähriges Jubiläum"Ernte dank - Früchte tragen".
Den "halbrunden" Geburtstag gestaltete die Kolpingsfamilie Oesede am Erntedank-Wochenende mit einem Aktionsnachmittag: Kinder und Jugendliche putzten Fahrräder für eine Spende, sogar kleinere Reparaturen wurden ausgeführt. Währenddessen verkürzten Kaffee und Kuchen die Wartezeit der erwachsenen Fahrradeigentümer, die Kinder unternahmen eine Rallye - passend zum Erntedank - durch den Markt der Raiffeisen-Warengenossenschaft. Der anschließende Familiengottesdienst in der St. Peter und Paul Kirche wurde musikalisch durch das Hornkollegium des städtischen Konservatoriums Osnabrück und durch einen eigens gebildeten Projektchor umrahmt. Natürlich wurde bei der Geburtstagsfeier auch für das leibliche Wohl gesorgt, und so hatte die Kolpingsfamilie zu einem Kartoffelpfannkuchenessen in den Pfarrsaal der Kirchengemeinde eingeladen. Hier trafen sich auch die Teilnehmer des Anfang September stattgefundenen Vater-Kinder-Wochenendes wieder, die mit einer unterhaltsamen Fotopräsentation ihren Frauen/Müttern und den Gästen einen Einblick in das Wochenende ermöglichten. Der Gesamterlös des Nachmittags ist für die Initiative "Solidarität Familienhilfe e.V." des Gemeindeverbundes Oesede/Harderberg bestimmt.
Mai 2008Katholikentag in OsnabrückAktive Oeseder beim Stand des Kolpingwerkes Deutschland im Schlosspark und der Jugendmeile des Diözesanverbandes Osnabrück am Herrenteichswall
2008 Wahl des neuen Vorstandsteams: Markus Debbrecht, Markus Maus, Annemarie Schierhölter-Weber

2004 - 2006

DatumAnlass 
10. Dezember 2006Kolping-
Gedenktag
Die Feier zum Kolpinggedenktag begann mit dem Familiengottesdienst um 10.00 Uhr in Hl. Geist Oesede, Thema: "Adolph Kolping - Mutmacher und Lichtgestalt", Zelebrant Pastor Reinhard Walterbach, musikalische Gestaltung durch den ökumenischen Kinderchor.
Dr. Andreas Knaden, Mitglied im Vorstandsteam der Kolpingsfamilie, begrüßte die Mitglieder und Gäste und informierte, zusammen mit Annemarie Schierhölter-Weber, ebenfalls Vorstandsteam, über die eingeleiteten Veränderungen innerhalb der Kolpingsfamilie im Prozess der Herausforderung im Wandel der Gemeinden.
Beispiel: Umstrukturierung der Aufgabenfelder im Vorstand, sie übernehmen projektbezogene Verantwortung und wenden sich dabei an interessierte Mitglieder und Nichtmitglieder zur Mitarbeit.
Vorteil: Mitglieder zeigen größere Bereitschaft, da überschaubarer Zeitrahmen.weiterhin:
Vorstandssitzung mit Schwerpunktthema,Vorteil: Vorbereitung durch wechselnde Vorstandsmitglieder, mehr Zeit für inhaltliche Themen.
Neuaufnahmen: Marc Brüggemann, Sebastian Schweer, Ewald Broxtermann, Sabrina Köhne, Jasmin Landwehr, Christina Schichte, Annegret Debbrecht und Alima Börger-Abibu.
Jubilare für 25 Jahre: Angela Ellingen, Marion Pohlmann, Ulrich Schulte, Siegfried Wagner
für 40 Jahre: Heinrich Schulenburg
für 50 Jahre: Heinrich Kassing, Bernhard Köster, Ewald Rahe, Hermann Suerbaum, Josef Schmitz, Bernhard Schulenburg, Heinz Schulenburg, Heinz Schulte
für 60 Jahre: Wilhelm Dälken, Bernhard Dälken, Hubert Ernst, Josef Sieker, Heinz Warnke, Johannes Wiebrock und Josef Willmann.
Juli 2006Vorstands-Klausur-tagung in der LandvolkHochschule, Supervision mit FachreferentinVorstandsarbeit als Herausforderung für die Zukunft im Wandel der Gemeinden. Ergebnisse: Umstrukturierung der Aufgabenfelder im Vorstand, projektbezogene Verantwortung, Vorstandssitzung mit Schwerpunktthema; Vorbereitung durch wechselnde Vorstandsmitglieder, somit mehr Zeit für inhaltliche Themen. Eine Fragebogenaktion für alle Mitglieder wird beschlossen.
2006Generalversammlung:Dechant und Pfarrer Hermann-Joseph Leigers verabschiedet sich als geistlicher Begleiter. Er wurde nach Werpeloh versetzt.
4. Dezember 2005Kolping-GedenktagIm Gottesdienst gab es ein besonderes Interview: Nadja H. in der Rolle der Journalistin befragte Adolph Kolping alias Ansgar P. In der anschl. Feierstunde gab es Neuaufnahmen und Jubilarehrungen: 6 mal 25 Jahre, 1 mal 40 Jahre, 6 mal 50 Jahre und 2 mal 60 Jahre Mitgliedschaft.
Mehrere Aktive der Kolpingfamilie Oesede waren als TeilnehmerInnen und auch HelferInnen beim Weltjugendtag in Köln im August dabei. Da auch Adolph Kolping Patron des Weltjugendtages war, zeigte Annemarie Sch.-W. in einer PowerpointPräsentation Fotos der verschiedenen Stationen, angefangen von den Aktivitäten in der heimischen Gemeinde bis zu den Veranstaltungen in Köln einschl. des Abschlussgottesdienstes auf dem Marienfeld.
Das Kegeln als Danke schön fand im Januar 2006 in der Gaststätte Boßmeyer statt. Es war wieder mal ein interessanter Abend, Erzählungen und Dönkes aus früheren Zeiten.
2005Wahl des neuen Vorstandsteams:Annemarie Schierhölter-Weber, Markus Debbrecht, Dr. Andreas Knaden
4. Dezember 2004Kolping-GedenktagGottesdienst mit Diözesanjugendreferent Tobias Kotte, anschl. Feierstunde mit Jugendreferentin Vera Bramlage und Christian Olthaus, Diözesanjugendvertreter im Diözesanverband Osnabrück.
Jubilare: 9 Jubilare und Jubilarinnen für 25 Jahre , 6 für 40 Jahre, 7 für 50 Jahre Mitgliedschaft. Im Januar 2005 kegelten die Jubilare mit dem Vorstand.

2000 - 2003

DatumAnlass 
30. November 2003Kolping-Gedenktag/Kegeln mit JubilarenAuftakt war der 10-Uhr-Gottesdienst in der Hl. Geist Kirche Oesede,
inhaltlich gestaltet zu dem Adventslied "Wachet auf, ruft uns die Stimme". Bei der anschließenden Feier im Pfarrsaal wurden in die Kolpingjugend zwei Jugendliche aufgenommen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Kolpingwerk wurden vier Personen, für 40 Jahre zwei, für 50 Jahre fünf Personen geehrt und erhielten eine Urkunde sowie Anstecknadel sowie die Einladung zu einem Kegelabend.
Mittels einer Powerpoint-Präsentation wurde das Leitbild des Kolpingwerkes vorgestellt. Anhand von Fotos wurden zu 6 Leitsätzen "Aktivitäten der Kolpingfamilie Oesede nach dem Leitbild" belegt. Der 3. Teil beinhaltete eine Zusammenfassung vom Jugendtag in Regensburg.
Kegelabend am 22.01.2004: die Jubilare und der Vorstand hatten einen unterhaltsamen Abend.
200380-jähriges JubiläumMit einem Sommerfest auf dem Hof Musenberg feierten die Kolpingfamilien Oesede und Kloster Oesede ein gemeinsames Jubiläumsfest. Mit einem Programm für Kinder, Kutschfahrten, Kaffee und Kuchen und eine Familienmesse mit Kaplan Thomas Burke und den Präsides Hermann-Joseph Leigers und Friedel Schönhoff sowie dem ehemaligen Bezirkspräses Dieter Woldering bescherte den Besuchern einen vergnüglichen Nachmittag.
2002 Wahl des neuen Vorstandsteams:Doris Buse, Martin Löhr, Annemarie Schierhölter-Weber
2.12.2001KolpingGedenktagEin besonderes Jubiläum konnte Alfred Lücking feiern: er war seit 70 Jahren Mitglied in der Kolpingfamilie Oesede: "Als ich 1912 geboren wurde, da war die Kolpingfamilie noch nicht einmal gegründet. Als gelernter Tischler und damit Handwerker konnte ich dann später dem Gesellenverein beitreten."
Dezember 2000KolpingGedenktagmit Jubilarehrungen: 2 Mitglieder für 25 Jahre, 8 für 40 Jahre und 7 für 50 Jahre.
2000letzte Kinderkarnevals-
feier von Kolping und MGV Harmonia Oesede
Der neueste Trend auf dem Verkleidungslaufsteg war das Teletubby-Kostüm. Die meisten Kinder hatten sich allerdings für die traditionellen Verkleidungen vom Indianerhäuptling über Cowboy und Hexe bis zur Prinzessin entschieden. Die erste Überraschung an dem Nachmittag hielten Janina und Sarah bereit: im Stil der Montagsmaler organisierten sie ein Wettanmalen von drei Elternteilen. Die Väter wurden von den kleinen Karnevalisten mit Clownsnase und bunten Ornamenten bemalt. Der Sieger dieses ungewöhnlichen Wettbewerbs, Martin, präsentierte sich danach stolz seinem Sohn Marcel und dessen Freund Leonhard, die sich beide als Drachen verkleidet hatten. Alina und Sara-Larissa, Juliane und Svenja heizten mit ihrem selbst eingeübten Tanz zu dem Hit ´Mambo No. 5` ein. Die Kindertanzgruppe der Tanzschule Kerstin Albrecht zeigten ihr Können im Stepptanz, mit dem sie bereits in ihrer Altersgruppe im nationalen Wettkampf überzeugt hatten. Für Begeisterung sorgte die Jungkolpinggruppe mit ihren "Singenden Mülltonnen". Magische Atmosphäre breitete sich mit dem 13-jährigen Jungzauberer Sören aus. Als Funkenmariechen überzeugten Angelika und Kristina. Nach dem Programm tanzten die Jungen und Mädchen zu aktuellen Hits.

1995 - 1999

DatumAnlass 
199875-jähriges JubiläumDie Festwoche begann am 25. April mit einer Jugendmesse in der St. Peter und Paul Kirche Oesede, anschließend fand eine Disco im Jugendheim St. P+P statt. Am Donnerstag, den 30. April, wurde an der Kapelle Haus Brinke der Maibaum aufgestellt und ein Gedenkstein enthüllt. Beim Festgottesdienst am Sonntag, den 3. Mai, in der St. Peter und Paul Kirche hielt Diözesanpräses Prof. Dr. Heinrich Jacob die Predigt. Anschließend wurde ein Empfang im Pfarrsaal gegeben. Die Senioren feierten am Mittwoch, den 6. Mai, gleichzeitig wurden auch die Jubilare geehrt. Eingeladen waren auch die ehemaligen Vorsitzenden und Präsides sowie die Geistlichen aus Oesede. Am Samstag, den 9. Mai, fand ein Tanzabend im Hotel Duram, Herrenrest, statt. Diözesansekretär August Roosmann sprach am Donnerstag, den 14. Mai, im Pfarrsaal von St. P+P zum Thema: ´Zwischen Umbruch und Aufbruch - Tradition und Wandel, Kolping vor neuen Herausforderungen!` Den Abschluss der Festwoche bildete die Tagesfahrt nach Köln und Kerpen zu den Wirkungsstätten Adolph Kolpings.
Bildchen Kolping N.N. Oesede

1990 - 1994

DatumAnlass 
1991Diözesanversammlung in Oesede
Bilder in Kürze
DatumAnlass 
1990er JahrePolenNach dem Fall des eisernen Vorhangs organisierten Viele Hilfsgütertransporte nach Polen. Die Kolpingfamilie Oesede war ebenfalls sehr aktiv.
Hermann Suerbaum

1983 - 1985

Datum Anlass 
Mai 1985Städtetour BerlinJungkolpinger und Kolpinger fuhren am 1. Mai zu einer mehrtätigen Städtetour nach Berlin. Übernachtet wurde in einem Jugendgästehaus am Nollendorfer Platz. Mit einem Tagesvisum wurde auch der Ostteil der Stadt besucht. Dabei bekamen sechs Kolpinger/-innen Kontakt mit Rolf und Ute aus Ostberlin. Nachdem der Kontakt jahrelang aufrecht erhalten wurde, brach er jedoch nach dem Mauerfall dann 1990 ab.
Oktober 198360-jähriges JubiläumVom 2. bis 16. Oktober 1983 wurde gefeiert: Besinnungstag in der Landvolkhochschule Oesede mit Präses Pfarrer Dieter Woldering, Seniorennachmittag und Jubilarehrung im Saal unter der Heilig Geist Kirche, Jugendmesse in St. Peter und Paul unter Mitwirkung der Band ´Steamboat`, Kolping-Disco in der Sporthalle der Michaelisschule, Tanzabend für Jung und Alt in der Sporthalle der
Landvolkhochschule Oesede mit dem Rialto Quartett, Festgottesdienst in St. Peter und Paul, Festveranstaltung in der Sporthalle der Landvolkhochschule Oesede und anschließendem Frühschoppen.
1. August 1983SteinbruchfestJahrelang wurde an einem Samstag im Sommer im Steinbruch der Familie Brunemann (Kloster Oesede) an der Borgloher Straße gefeiert. Selbstverständlich gehörte auch eine Heilige Messe zum Programm. Die Jugendlichen verlängerten das Ganze bis zum nächsten Vormittag und übernachteten im Zelt.

1975 - 1980

DatumAnlass 
1977BergwandernIm Frühjahr 1977 beschlossen 6 junge Kolpingmitglieder eine gemeinsame Bergwanderung durchzuführen. Bei einer Wanderung durch den Teutoburger Wald wurde man sich einig, vom 3.9. - 10.9.1977 in den Allgäuer Alpen eine Hüttentour zu unternehmen.
Seitdem ging es 1x jährlich Richtung Süden.

1973

Datum Anlass 
18. - 26. August 50-jähriges JubiläumDas Jubiläum wurde mit vielen Veranstaltungen gefeiert. In der Mehrzweckhalle der LandvolkHochschule Oesede fand der Festakt mit Vertretern des Diözesan- und Bezirksverbandes, der Kirchengemeinden Heilig Geist und St. Peter u. Paul, der Stadt Georgsmarienhütte, des Landkreises Osnabrück sowie der örtlichen Vereine und Verbände und dem Männergesangverein Harmonia statt. Ein Tanzabend und ein modern gestalteter Festgottesdienst beendeten die Festwoche.
BildchenGruppe

1964

Anlass 
Gründung der Heilig-Geist-GemeindeAls die zu groß gewordene Kirchengemeinde St. Peter u. Paul Oesede aufgeteilt wurde und die Tochtergemeinde Heilig-Geist ihre selbstständige Arbeit aufnahm, beschloss die Kolpingfamilie weiterhin gemeinsame Arbeit zu leisten.
Die Entscheidung war nicht nur damals sondern ist gerade auch in der heutigen Zeit mit Gemeindeverbund bzw. Pfarreiengemeinschaft richtig.

1933

Mitglieder der Kolpingfamilie Oesede kamen auch aus dem benachbarten Kloster Oesede. 1933 entschlossen sich diese zur Gründung einer eigenen Kolpingfamilie.

1923

Gründung der Kolpingfamilie Oesede